SCHULPROJEKTTAGE

Für viele Jahre waren wir zu Schulprojekttagen bundesweit auf Tour. 500.000 Schülerinnen und Schüler haben uns erlebt. Seit einem Jahr hat Corona unsere Aktivitäten auf diesem Gebiet zum Erliegen gebracht.
Aber das heißt nicht, dass es keine Möglichkeiten mehr für die afrikanisch-europäische Verständigung gibt.

Unser Vorstandsmitglied Eunice hat in den vergangenen Jahren mit ihren früheren Lehrerkolleg*innen in Ghana einen Partnerverein aufgebaut. Mit ihm zusammen können wir jetzt die Verständigungsarbeit fortsetzen und sogar Brücken nach Ghana zu Schüler*innen und Lehrer*innen schlagen.

In Ghana sprechen viele Schüler*innen Englisch. Inzwischen haben wir bereits mit Schüler*innen und Lehrer*innen und Friedensaktiven aus beiden Ländern einige Videokonferenzen und Webinare in Englisch durchführen können. Am 28. Februar findet unser nächstes Webinar statt.
Und wir haben auf unserer Homepage eine Community-Seite für nachhaltige Zusammenarbeit von Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern aufgebaut. In den Foren und Teams können sich Interessierte aus beiden Ländern (und darüber hinaus) registrieren und mitmachen.

Unsere Angebote:

Wir bieten Webinare an für Lehrer*innen, Friedensengagierte und Freund*innen Afrikas.

Am Sonntag, den 28. Februar, findet das nächste Webinar ab 19 Uhr statt.
Thema: Wie können Afrikaner*innen selbst Entwicklung und Frieden schaffen?
Was können Menschen in Industrieländern dazu beitragen?
Vorschläge zur Diskussion von Dr. Henning Andresen
Wir konnten den Volkswirt und langjährigen Mitarbeiter der KfW-Entwicklungsbank und Autor des Buches: „Staatlichkeit in Afrika“ für diesen Vortrag gewinnen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Der Link zum Einloggen: https://us02web.zoom.us/j/3216854044 (einfach draufklicken oder in die Adresszeile kopieren)

Webinare für Schulklassen, Arbeitsgemeinschaften und Schülervertretungen


(falls Sie an der Schule überraschenden Stundenausfall haben, können wir – wenn uns möglich – auch kurzfristig einspringen)

Unser aktueller Schwerpunkt ist Frieden in Afrika: Das Problem wird immer größer: In Westafrika verlieren immer mehr Menschen Sicherheit und Frieden und Millionen ihre Heimat. Hierzulande wird darüber kaum berichtet. Was sind Gründe für die Gewalt? Wie kann diese Entwicklung gestoppt werden? Können wir dazu beitragen?
Zu diesem Thema haben Mitglieder unseres Vereins verschiedene Powerpoint-Präsentationen erarbeitet und Material für Schulstunden, die wir zur Diskussion stellen können.  

Ab April wollen wir mit Webinaren dazu beitragen, den Nord-Süd-Dialog zwischen Menschen aus dem globalen Süden und vor allem aus Ghana und im globalen Norden und vor allem in Deutschland stärker zu machen. Wir sind überzeugt, dass wir durch gerechtere Nord-Süd-Zusammenarbeit am besten unsere Zukunft gestalten können. Auch zu diesem Thema werden wir Webinare organisieren und Online-Konferenzen mit Schulen in Ghana.

Aufbau von gemeinsamen Foren und Teams für Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern für Informations- und Meinungsaustausch und dauerhafte Zusammenarbeit. Wir wollen lernen, wie wir mit Bildung in Ghana und Deutschland dazu beitragen können, die Welt zukunftsfähig zu machen.  Wir werben sowohl in deutschen als auch ghanaischen Schulen für die Beteiligung und das Mitmachen. Viele persönliche Verbindungen können darüber entstehen.

Hier können Sie sich registrieren: Black and White Foren | Black&White (initiative-blackandwhite.org)Black&White Teams | Initiative Black and White (initiative-blackandwhite.org)

Wir haben für unser Online-Engagement eine neue Homepage eingerichtet. Hier berichten wir über unsere Tätigkeiten und Projekte und die Geschichte der beiden Black&White Initiativen in Deutschland und Ghana.

Unser derzeit wichtigstes Thema auch hier: Nachrichten zum Thema Frieden. Nachrichten für Frieden | Black and White (initiative-blackandwhite.org).

Nach Corona werden wir auch wieder zu Projekttagen in die Schulen kommen, dann können wir wieder in direktem persönlichen Kontakt die afrikanisch-europäische Verständigung voranbringen. Bitte laden Sie uns ein

Hier noch einmal kurz zusammengefasst: Wir bieten für die Zeit, in der wir wegen Corona keine Schulprojekttage geben können, Ghanaisch-Deutsche Webinare und Videokonferenzen,  Foren und Teams für dauerhafte Nord-Süd-Zusammenarbeit und viele Informationen über unsere Vereinsarbeit auf unserer neuen Homepage.

Wir hoffen, auf Ihr Interesse zu stoßen und sind gern für Fragen und Terminvereinbarungen für Sie da.

info@initiative-blackandwhite.org
Telefon: 05655-924981, 0176-43773328

Berichte über Schulprojekttage

Seit über 20 Jahren gibt unser Verein Schulprojekttage für afrikanisch-europäische Verständigung. Damit will der Verein mehr Menschen gewinnen, sich mit Afrika zu beschäftigen und v.a. den Lebensbedingungen der Afrikaner*innen. Und die Initiative Black&White will vor allem auch jungen Menschen begeistern, sich für die in der UNO-Charta, Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und im Grundgesetz beschlossenen Ziele zu engagieren: Aufbau einer friedlichen Welt mit menschenwürdigen Lebensbedingungen für alle.
Der Verein hat dafür eine afrikanisch-deutsche Tourgruppe gebildet, in ihr haben über die Jahre Mitglieder aus vielen afrikanischen Staaten mitgesungen, getrommelt und getanzt, u.a. aus Nigeria und der Demokratischen Republik Kongo, aus Angola und Uganda, aus Kamerun, der Elfenbeinküste (Cote d´Ivoire), aus Ghana, Zimbabwe, Äthiopien, Eritrea und Liberia.  Das Programm des Schulprojekttages ist eine Kombination aus persönlicher Begegnung, Trommeln, Tanzen und Information über Powerpointvorträge. Die Gruppe war inzwischen bereits in tausenden von Schulen in allen Bundesländern; in Grundschulen und Gymnasien, Gesamtschulen, Realschulen, Hauptschulen, Förderschulen und Regelschulen. Sie hat Schüler*innen aller Altersstufen erreicht, inzwischen über eine halbe Millionen Kinder, Jugendliche, Lehrer*innen und manchmal über Mitmachkonzerte auch die Eltern. Sie begeisterte Kinder und Eltern auch in Kindergärten, Familien in Kirchengemeinden und beteiligte sich auch an Demonstrationen für Menschenrechte und Frieden und für die Überwindung von Fremdenfeindlichkeit.