Forumbeiträge

Wolfgang Lieberknecht
02. März 2021
In Parents for Peace in Africa
Afrika-Junior - ScalaZ (afrika-junior.de) Länderliste: Afrika-Junior Afrika, der bunte Kontinent (afrika-junior.de)
Einstieg zum Verständnis afrikanischer Länder. In Deutsch und Englisch. Was denkt ihr, wie brauchbar es ist? content media
0
0
6
Wolfgang Lieberknecht
02. März 2021
In Teachers for Peace in Africa
Afrika-Junior Afrika, der bunte Kontinent (afrika-junior.de) Afrika-Junior - ScalaZ (afrika-junior.de)
Einstieg zum Verständnis afrikanischer Länder. In Deutsch und Englisch. Was denkt ihr, wie brauchbar es ist?
 content media
0
0
5
Wolfgang Lieberknecht
02. März 2021
In Students for Peace in Africa
Afrika-Junior - ScalaZ (afrika-junior.de) über die einzelnen Länder: Afrika-Junior Afrika, der bunte Kontinent (afrika-junior.de)
Einstieg zum Verständnis afrikanischer Länder In Deutsch und Englisch Was denkt ihr, wie brauchbar es ist? 
 content media
0
0
5
Wolfgang Lieberknecht
28. Feb. 2021
In Students for Peace in Africa
Entstanden sind die Seiten an der Sibilla-Egen-Schule Schwäbisch Hall als Projekt im Rahmen der Medieninitiative "Schulen ans Netz". Im Schuljahr 1996/97 haben zwei Klassen in den Fächern Gemeinschaftskunde und Datenverarbeitung dieses Projekt begonnen. In den Folgejahren wurden die Seiten von mehreren Datenverarbeitungskursen gepflegt. Seit dem Schuljahr 2005/2006 gab es an der Sibilla-Egen-Schule keine Datenverarbeitungskurse mehr, die sich mit Webseitengestaltung und der Bearbeitung der sogenannten Konfliktseiten befassten; die Seiten wurden nur noch durch einen Lehrer aktualisiert. Im Juni 2019 sind die Seiten von der Schulhomepage hierher umgezogen. Wollen Sie mehr wissen, klicken Sie auf "Unser Projekt". Die Entwicklung unseres Internet-Projektes Eine Welt voller Kriege Projektentstehung und -durchführung Beschreibung der Projektidee, des Antrags bei Schulen ans Netz und der Durchführung im Unterricht 1. Projektpräsentation am 17. März 1997 Pressebericht über die erste öffentliche Projektdarstellung in einer Veranstaltung mit Vertretern der Deutschen Telekom AG und des Landkreises Schwäbisch Hall. 2. Projektpräsentation am 28. Juli 1997 Schulinterne Projektdarstellung nach Ausarbeitung von 47 Konfliktseiten und dem "Umzug" zu einer neuen Internet-Adresse. Die Projekt-Teams vom 1996 bis 2005 Das Projekt in Spiegel der anderen (Projektauszeichnungen) Unser Projekt wurde in den Anfangsjahren von der Web-Öffentlichkeit viel beachtet, lobend erwähnt und sogar ausgezeichnet. Das Schulprojekt wird zu einem privaten Projekt Die Website verlässt die Sibilla-Egen-Schule und bekommt die eigene Domain "Eine Welt voller Kriege" Eine Welt voller Kriege Willkommen auf der neuen Projektseite der "Welt voller Kriege" Überall auf der Welt schwelen Konflikte, finden Kriege statt. Viele geraten in Vergessenheit, weil es nichts Aktuelles über sie zu berichten gibt. Dieses Projekt hat sich zum Ziel gesetzt eine ständig aktualisierte Übersicht bereitzustellen, wobei wir - im Kampf gegen das Vergessen - den Schwerpunkt auf Ursachen und Grundsätzliches legen, nicht auf Tagesaktualität. Entstanden sind die Seiten an der Sibilla-Egen-Schule Schwäbisch Hall als Projekt im Rahmen der Medieninitiative "Schulen ans Netz". Im Schuljahr 1996/97 haben zwei Klassen in den Fächern Gemeinschaftskunde und Datenverarbeitung dieses Projekt begonnen. In den Folgejahren wurden die Seiten von mehreren Datenverarbeitungskursen gepflegt. Seit dem Schuljahr 2005/2006 gab es an der Sibilla-Egen-Schule keine Datenverarbeitungskurse mehr, die sich mit Webseitengestaltung und der Bearbeitung der sogenannten Konfliktseiten befassten; die Seiten wurden nur noch durch einen Lehrer aktualisiert. Im Juni 2019 sind die Seiten von der Schulhomepage hierher umgezogen. Wollen Sie mehr wissen, klicken Sie auf "Unser Projekt". Auf den einzelnen Seiten werden Ereignisdaten angegeben. Da unsere Informationen nur aus der Presse stammen, ist eine exakte Terminierung nicht immer möglich. Ab dem Jahr 2017 werden exakte Ereignisdaten fett gedruckt; die Veröffentlichungsdaten normal - die beschriebenen Ereignisse sind dann meist ein oder zwei Tage alt. Ab Mai 2020 werden die jeweils letzten Aktualisierungen im Text mit dem Vermerk "Zuletzt aktualisiert" gekennzeichnet. Da es sich um normalen Text handelt, kann in den Artikeln nach diesem Vermerk auch gesucht werden. Eine Welt voller Kriege" (eine-welt-voller-kriege.de)
Schülerhomepage gegen das Vergessen des Kriegsleids erstellt  content media
0
0
2
Wolfgang Lieberknecht
28. Feb. 2021
In Teachers for Peace in Africa
Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges haben die internationalen Krisen und Konflikte dramatisch zugenommen. Die Zahl der Kriege und bewaffneten Konflikte nahm bis zum Ende der 80er-Jahre in jedem Jahr zu. Diese Fragen beschäftigen viele Menschen auf der Welt und uns Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer an der Theresienschule, einem Gymnasium in Berlin, natürlich auch. Mit einzelnen Teilfragen haben wir uns bereits beschäftigt, z. B. einzelne Konflikte auf der Welt nach einem Konfliktschema näher untersucht. Einzelne weitere Themen und Begriffserklärungen wurden erforscht. Das vorläufige Ergebnis ist hiermit für jeden Interessierten einsehbar, die benutzten Quellen sind als Block zusammen angegeben und zur Weiterlektüre hiermit empfohlen. Perspektivisch werden - so ist es jedenfalls angedacht - weitere Kurse der Oberstufe mit anderen Schülerinnen und Schülern und ggf. auch mit anderen Lehrerinnen und Lehrern die Arbeit fortsetzen. Dabei können Dinge vervollständigt, verbessert und aktualisiert werden aber auch ganz neue, eigene Akzente und Fragestellungen Krisen in der Welt (internationale-konflikte.de)
Ein gutes Bespiel, was Lehrer*innen initiieren können: Aufbau einer Homepage und Veröffentlichung von Schüler-Texten zu intern. Konflikten  content media
0
0
3
Wolfgang Lieberknecht
28. Feb. 2021
In Students for Peace in Africa
Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges haben die internationalen Krisen und Konflikte dramatisch zugenommen. Die Zahl der Kriege und bewaffneten Konflikte nahm bis zum Ende der 80er-Jahre in jedem Jahr zu. Diese Fragen beschäftigen viele Menschen auf der Welt und uns Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer an der Theresienschule, einem Gymnasium in Berlin, natürlich auch. Mit einzelnen Teilfragen haben wir uns bereits beschäftigt, z. B. einzelne Konflikte auf der Welt nach einem Konfliktschema näher untersucht. Einzelne weitere Themen und Begriffserklärungen wurden erforscht. Das vorläufige Ergebnis ist hiermit für jeden Interessierten einsehbar, die benutzten Quellen sind als Block zusammen angegeben und zur Weiterlektüre hiermit empfohlen. Perspektivisch werden - so ist es jedenfalls angedacht - weitere Kurse der Oberstufe mit anderen Schülerinnen und Schülern und ggf. auch mit anderen Lehrerinnen und Lehrern die Arbeit fortsetzen. Dabei können Dinge vervollständigt, verbessert und aktualisiert werden aber auch ganz neue, eigene Akzente und Fragestellungen aufgegriffen werden. Krisen in der Welt (internationale-konflikte.de)
Ein gutes Bespiel, was Lehrer*innen initiieren können: Aufbau einer Homepage und Veröffentlichung von Schüler-Texten zu intern. Konflikten  content media
1
0
4
Wolfgang Lieberknecht
28. Feb. 2021
In Forum for Peace in Africa
Um einen Atomkrieg verhindern zu können, ist für Gorbatschow ein Treffen Putin - Biden zwingend (initiative-blackandwhite.org) (113) So groß ist die Gefahr eines Atomkrieges - YouTube (113) Folgen eines Atombombenabwurfs auf Wien - YouTube (113) "Atombombe zerstört Wien" – Außenministerium Österreichs sorgt mit Video für Empörung - YouTube (113) Begrenzte Atomkriege: die neuen US-Strategien - MONITOR - YouTube Um einen Atomkrieg verhindern zu können, ist für Gorbatschow ein Treffen Putin - Biden zwingend (initiative-blackandwhite.org) (113) 1962 - Am Rande des Atomkrieges: Kubakrise - YouTube (113) Am Rande des Atomkrieges - Kubakrise 1962 - YouTube
Wie hoch ist das Risiko eines Atomkrieges? Welche Möglichkeiten haben wir, ihn zu verhindern? Wir laden ein zur Diskussion: zum Hintergrund
 content media
0
0
14
Wolfgang Lieberknecht
17. Feb. 2021
In Forum for Peace in Africa
Wir hatten im vergangenen Jahr den Vorschlag gemacht eine Wahrheits- und Versöhnungskommission für die afrikanisch-europäischen Beziehungen einzurichten. Als Initiator schlugen wir eine solche Kommission für Deutschland vor. Jetzt kommt ein Impuls aus Frankreich. Wie der Guardian berichtet, hat Macron zugesagt, eine solche Kommission zu bilden: Macron öffnet Fenster auf die europäischen Gräuel in Afrika! Ende des Vergessens und Verschweigens? (initiative-blackandwhite.org) Macron sagt Kommission zur Aufarbeitung der Kolonialzeit zu. Werden die Gräueltaten nun publik? (initiative-blackandwhite.org) Die Artikel zeigen auch an den Untersuchungen in Niger, dem ärmsten Land der Welt, aus dem Frankreich ein Drittel des Urans für seine Atomkraftwerke holt und dabei große verseuchte Flächen hinterlässt, dass der unfaire Umgang mit Afrika mit dem Ende der formellen Kolonialzeit nicht beendet ist. Die Diskussion der heute nötigen Änderungen sollten im Mittelpunkt stehen, denn ohne eine Veränderung der afrikanisch-westlichen Beziehungen werden die Krisen in Afrika nicht zu bewältigen sein; auch wenn die entscheidenden Fortschritte von den Afrikaner*innen zur Überwindung des postkolonialen Staates und dem Aufbau eines demokratisch-sozialen Rechtsstaates geleistet werden müssen. Bis heute werden diese Anstrengungen in der Regel aus den westlichen Staaten und internationalen Unternehmen eher untergraben als gefördert. Das gibt es eine Rote Linie von der Zeit des Sklavenhandels bis heute. Wird es jetzt Engagement geben, um die Chance, die die Initiative von Macron bietet, auch für Afrika, Europa und Deutschland zu nutzen? Wir sollten es versuchen, denn nur gerechte Beziehungen werden die Basis für Frieden sein. Wenn Ihr das mit uns anpacken wollt, meldet Euch bitte: info@initiative-blackandwhite.org und baut mit uns das Forum und das Team für Frieden auf; hier kam man/frau sich registieren: https://www.initiative-blackandwhite.org/black-white-foren/forum-for-peace-in-africa Frieden fördern in Afrika Team/Team to Promote Peace in Africa | Black and White (initiative-blackandwhite.org)
0
0
7
Wolfgang Lieberknecht
16. Feb. 2021
In Forum for Peace in Africa
Afrikanerin an der Spitze der WTO: Medikamente nicht nur für reiche Länder, fairer Handel als Ziele (initiative-blackandwhite.org)
0
0
4
Wolfgang Lieberknecht
16. Feb. 2021
In Forum for Peace in Africa
https://www.initiative-blackandwhite.org/post/demokratisierung-trifft-auf-wirtschaftliche-schwierigkeiten-drastische-verteuerung-der-lebensm
0
0
4
Wolfgang Lieberknecht
08. Feb. 2021
In Forum for Peace in Africa
Wir laden ein zum Friedenforum, Friedensteam und Webinar! Seit 1945 haben wir in Deutschland in Frieden gelebt, wie auch die westeuropäischen Staaten und Nordamerika. Wir wissen heute, warum diese Region friedensfähig waren, wir wissen wie Frieden geht. In anderen Teilen der Welt wurden in der gleichen Zeit über 200 Kriege ausgetragen. Schwerpunkt waren und sind Afrika und Asien. Vor allem über die derzeitigen afrikanischen Kriege wird kaum berichtet. Diese Kriegen kosten vielen das Leben, nehmen ihnen Eltern und Kinder, berauben Menschen ihre Heimat, ihrer Häuser und Felder, Staaten ihrer Infrastruktur. Viele Menschen vegetieren über Jahrzehnte in Flüchtlingslagern, weil sie nicht zurückkehren können. Was läuft falsch in diesen Ländern? Was in unserer Welt? Die Staaten hatten nach den 60 Millionen Toten des Zweiten Weltkrieges in der UNO-Charta beschlossen, gemeinsam den Krieg von der Welt zu verbannen. Sie hatten versprochen in ihren Staaten soziale Sicherheit als Basis für den Frieden zu schaffen. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte haben sie genau beschrieben, welche Lebensbedingungen sie schaffen wollen als Grundlage für den Frieden. Eine Bedingung ist das Recht auf Arbeit, eine auf soziale Sicherheit. auf Gerechtigkeit und volle demokratische Teilhabe. Diese Bedingungen sind anders als in den Industrieländern für die meisten Menschen im globalen Süden nicht erfüllt worden. Deshalb sind sie so instabil. Woran liegt das? Was sind die Gründe in den Staaten und Gesellschaften? Was sind die von außen kommenden Gründe? Von der Initiative Black and White haben dieses Forum eingerichtet. Wir wollen darüber den Informations- und Meinungsaustausch zwischen Menschen aus und in Afrika und Europa fördern. Wir würden uns freuen, wenn Ihr Euch in diesem Forum registriert Black and White Foren | Black&White (initiative-blackandwhite.org) Für den Aufbau intensiverer und nachhaltiger Teamarbeit haben wir diese Gruppe eingerichtet, hier kannst Du mitmachen, wenn Du das für wichtig hältst und dich dafür engagieren willst. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dir: Frieden fördern in Afrika Team/Team to Promote Peace in Africa | Black and White (initiative-blackandwhite.org) Nachrichten für Frieden findest Du hier: https://www.initiative-blackandwhite.org/news Wolfgang Lieberknecht PS: Einladung zu unserem nächsten Webinar zum Thema: Wie können Afrikaner*innen selbst Entwicklung und Frieden schaffen? Was können Menschen in Industrieländern dazu beitragen? Vorschläge zur Diskussion von Dr. Henning Andresen Volkswirt, langjähriger Mitarbeiter der KfW-Entwicklungsbank und Autor des Buches: Staatlichkeit in Afrika“ Ein Webinar der Initiativen Black&White in Ghana und Deutschland und Friedenaktivisten aus Liberia, Kamerun und de USA Deutschland: 18 Uhr, Ghana 17 Uhr Link zum Einloggen: https://us02web.zoom.us/j/3216854044
Frieden ist Menschrecht! Vor allem in Afrika haben es viele nicht! Wie kann es um- und durchgesetzt werden? Was können wir dazu beitragen?  content media
0
1
13

Wolfgang Lieberknecht

Administrator
Weitere Optionen