Um einen Atomkrieg verhindern zu können, ist für Gorbatschow ein Treffen Putin - Biden zwingend

Aktualisiert: Feb 28

Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow will eine Wiederannäherung von Russland und den USA erreichen. Es gelte, »einen Atomkrieg zu verhindern«.

»Nur Verhandlungen, nur die Treffen auf allen Ebenen – vor allem auf höchster – können positive Ergebnisse bringen. Ich glaube daran«, sagte er.

»Die Erfahrung zeigt, dass es notwendig ist, sich zu treffen und zu verhandeln«, sagte Gorbatschow, der am Dienstag 90 Jahre alt wird. Gorbatschow glaubt auch an besseres Verhältnis zur EU. »Um einen Fortschritt zu erzielen, muss man offen aufeinander zugehen.«

Atomare Abrüstung: Michail Gorbatschow dringt auf persönliches Treffen von Putin und Biden - DER SPIEGEL

Ähnlich gefährlich sieht der US-Wissenschaftler und Friedensaktivist Noam-Chomski die Lage:

„Seit 1945 haben wir das Nuklear-Zeitalter bis heute irgendwie überlebt, was an ein Wunder grenzt. Aber wir können nicht ewig auf dieses Wunder vertrauen. Es sei allein schlichten Zufällen oder dem Zögern einzelner Militärs zu verdanken, dass die Welt vor einem vernichtenden Atomkrieg zwischen den USA und der Sowjetunion bewahrt wurde."

Rebellion gegen Untergang - Noam Chomsky fordert globalen Ungehorsam (deutschlandfunk.de)

Und Wissenschaftler unter denen zahlreiche Nobelpreisträger sind, warnen seit Jahren mit der symbolischen Einstellung der Atomkriegsuhr, jetzt auf 100 Sekunden bis zum Atomkriegsbeginn:

Doomsday Clock bewegt sich am nächsten an Mitternacht in 73-Jähriger Geschichte

Die Hüter der Weltuntergangsuhr verlegten den symbolischen Countdown zur globalen Katastrophe auf den nächsten Punkt bis Mitternacht in ihrer 73-jährigen Geschichte und verwiesen auf die "existenzielle Gefahr" durch Atomkrieg und Klimawandel. Doomsday Clock Moves Closest to Midnight in 73-Year History (snopes.com)



10 Ansichten0 Kommentare