Schulleiterin Martina Meyer zeigte sich sehr zufrieden mit der rundum gelungenen Veranstaltung. Beso

Afrikanische Rhythmen und ansteckende Lebensfreude in der St. Bernhard Schule

Gruppe “Black und White” gestaltet den Projekttag in der St. Bernhard-Schule Rulle

Eine begeisternde Mischung aus Gesang, Trommeln und Tanz erlebten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Rulle bei ihrem Projekttag zum Thema „Afrika”. Die Gruppe „Black and White“ war den ganzen Vormittag über in der Schule und brachte den Kindern in halbstündigen Workshops die afrikanische Musik näher. Zugleich erhielten die Mädchen und Jungen kindgerecht Einblicke in die dortigen Lebensverhältnisse.

Die vier afrikanischen Mitglieder von „Black und White“ flüchteten seinerzeit vor Kriegen aus Kongo, Angola und Burundi nach Deutschland und arbeiteten hier als Grundschullehrer, Finanzbuchhalter, Bäuerin und Schneiderin. Die Jüngste im Bunde kam als Abiturientin aus Burundi. Unterstützt von dem Deutschen Wolfgang Lieberknecht treten sie nun seit mehreren Jahren im ganzen Bundesgebiet mit ihrem Musik- und Informationsprogramm auf und tragen so zur Völkerverständigung bei.

So auch in Rulle. In der Schulturnhalle probten die Kinder afrikanische Rhythmen auf der Trommel, in der Aula ertönten Volkslieder, und nebenbei lernten die Grundschüler ein paar Vokabeln: „Hakuna matata“, bekannter Spruch aus „König der Löwen“, ist Suaheli und heißt: „Es gibt keine Probleme“.

Die gab es auch nicht beim Tanz-Workshop in der Wittekindhalle. Dort bildeten alle einen großen Kreis um Tanzlehrerin Aline Cinzanyé, die ihnen den Begrüßungstanz Jambo vorführte. Schnell waren die Kinder begeistert dabei, klatschten in die Hände und ließen ihre Hüften kreisen. Beim Schulfest am Nachmittag, das unter dem Titel „Afrika ist anders“ stand konnten sie ihren Eltern und Großeltern zeigen, was sie gelernt hatten. Natürlich durften diese auch selbst in einem Trommelschnupperkurs ihr Rhythmusgefühl testen.

Dem Projekttag vorangegangen war eine Projektwoche mit vielen Aktionen zum Thema „Afrika“, den Abschluss bildete ein Sponsorenlauf. Die Einnahmen aus Schulfest und Sponsorenlauf sollen einer Grundschule in Mwanza, Tansania, zugute kommen. Den Kontakt dorthin hatte eine Lehrerin der Grundschule Rulle hergestellt, deren Schwester in Tansania lebt.

Schulleiterin Martina Meyer zeigte sich sehr zufrieden mit der rundum gelungenen Veranstaltung. Besonders angenehm überrascht war sie von der Begeisterungsfähigkeit der Kinder: „Der Funke ist sofort übergesprungen“

http://www.wirinwallenhorst.de/pages/posts/afrikanische-rhythmen-und-ansteckende-lebensfreude-in-der-st.-bernhard-schule1296.php

0 Ansichten0 Kommentare