„Man spürt sofort den anderen Lebensstil. Der Esprit und die Freude, die die Afrikaner ausstrahlen,

Alsheimer Grundschule „Am Sonnenberg“ eröffnet Projektwoche mit Afrikatag

31.05.2012 – ALSHEIM


Von Lukas Gutzler

Es wird getanzt, gesungen, gelacht. Immer wieder erklingt dabei ein lautes „Hakuna Matata“, was so viel heißt wie „Alles ist in bester Ordnung“. Dazu wird rhythmisch geklatscht, die Hüfte gerät unweigerlich ins Kreisen.

Was klingt wie eine Szene aus einem afrikanischen Dorf ist eine Momentaufnahme aus der Grundschule „Am Sonnenberg“ in Alsheim. Dort verwandelten sich die Schülerinnen und Schüler tatsächlich für einen Tag in waschechte Afrikaner. Entstanden ist die Idee im Rahmen der Projektwoche zum Thema Dschungel: „Als dann das Angebot der Gruppe ‚Black and White‘ kam, dachten wir uns sofort, das wäre doch eine gute Eröffnung für unsere Projektwoche“, erinnert sich Schulleiterin Dorette Königshausen.

„Black and White“ ist eine Initiative, die Schulen besucht, um mit den Kindern in erster Linie Musik zu machen: „Die Power der afrikanischen Musik zieht die Kinder schnell mit“, weiß Wolfgang Lieberknecht aus eigener Erfahrung zu berichten. Lieberknecht ist der Koordinator der Initiative „Black and White“. Er wird von einem mehrköpfigen Team Afrikanischstämmiger begleitet, die mit den Kindern abwechselnd trommeln, tanzen und singen. „Die Kinder sollen die afrikanische Kultur kennenlernen und spüren, wie toll sie ist“, betonte Lieberknecht, der die Schülerinnen und Schüler aber auch für ernste Themen sensibilisieren will. „Die Menschen in Afrika leben in großer Armut. Das ist nicht gerecht. Wir möchten die Kinder dazu animieren, sich für eine Besserung einzusetzen. Unsere Initiative ist eine Kombination aus diesem ernsten Thema und dem Spaß an der afrikanischen Musik.“

Schulleiterin Königshausen sah mit großer Freude, wie die Kinder in ihren Rollen als afrikanische Tänzer, Trommler sowie Sänger spürbar aufgingen. Ein gelungener Auftakt zur Projektwoche, die am Samstag im Schulfest mündet. Das dürfte dieses Jahr etwas größer ausfallen, schließlich feiert die Alsheimer Grundschule ihr zehnjähriges Bestehen als Schwerpunktschule, in der auch Kinder mit Beeinträchtigungen unterrichtet werden. „Dadurch können wir das soziale Lernen viel intensiver gestalten. Die Kinder merken sehr schnell, dass sie, wenn sie ihre Mitschüler unterstützen, von ihnen auch etwas zurückbekommen“, erläutert Königshausen. Anlässlich des Schulgeburtstages habe man überlegt, wie man den am besten begehen könne. „Wir haben uns dazu entschlossen, durch die Projektwoche zu signalisieren, dass wir alle gemeinsam lernen, klassenübergreifend und integriert.“ Nach dem Eröffnungstag mit „Black and White“ werkeln die Kinder in 16 Projekten zum Thema „Dschungel“. Unter anderem entdecken sie die Tierwelt des Regenwaldes, die Kleidung der Ureinwohner und deren Speisen. Ein weiteres Projekt befasst sich mit dem Bau der Kulisse für das „Dschungelbuch“, das beim Schulfest aufgeführt wird.

Daran dachte am ersten Tag aber noch niemand. Viel zu tief versunken waren die Kids in die afrikanischen Rhythmen: „Man spürt sofort den anderen Lebensstil. Der Esprit und die Freude, die die Afrikaner ausstrahlen, geht auch auf die Kinder über“, freut sich Dorette Königsberg – längst angesteckt vom Temperament, das da durch ihre Schule zieht.

http://www.wormser-zeitung.de/region/vg-eich/alsheim/12030635.htm

0 Ansichten0 Kommentare