Konfliktbarometer: Wie weit ist die Menschheit, Konflikte nur noch mit friedlichen Mitteln zu lösen?

Aktualisiert: Feb 6

Nach dem Krieg mit über 60 Millionen Toten haben die Staaten 1945 in der UNO-Charta völkerrechtlich verbindlich beschlossen: Wir verbannen den Krieg von der Erde! Wir lösen alle Konflikte nur noch mit friedlichen Mitteln (UN-Charta | Vereinte Nationen - Regionales Informationszentrum für Westeuropa (unric.org)). Das alljährlich erscheinende Konfliktbarometer aus Heidelberg zeigt uns, wie weit wir bei der Durchsetzung des Völkerrechts gekommen sind und worauf wir uns konzentrieren sollten, um das Menschenrecht auf Frieden für alle auch umzusetzen, dem seit 1948 alle UNO-Mitglieder verpflichtet (sein sollten) (Allgemeine Erklärung der Menschenrechte | Vereinte Nationen - Regionales Informationszentrum für Westeuropa (unric.org).)



"Mit der 28. Ausgabe des Konfliktbarometers vom März 2020setzt das HIIK seine jährlich erscheinenden Berichte zum weltweiten Konfliktgeschehen fort.

Das globale politische Konfliktpanorama des Jahres 2019 war trotz eines geringen Rückgangs von der Kontinuität hochgewaltsamer Konflikte geprägt. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Kriege von 16 auf 15 leicht zurück. Während diese in Afrika, Amerika und in der Region des Mittleren Ostens und Nordafrika (MENA) ausgetragen wurden, verzeichnete das HIIK in Asien und Europa keinen Krieg. Der Drogenkonflikt in Brasilien, zwei innerstaatliche Auseinandersetzungen in der Demokratischen Republik Kongo und der von islamistischen Gruppen angetriebene Konflikt in der Sahelzone eskalierten zu Kriegen. Gleichzeitig de-eskalierten fünf Kriege, elf Kriege setzten sich fort. Ähnliche Entwicklungen zu einem leichten Rückgang wurde auch für die Anzahl der begrenzten Kriege festgestellt. Vier Konflikte wurden von den Konfliktparteien selbst beigelegt oder vom HIIK nach zweijähriger Inaktivität geschlossen.

Die Region mit den meisten Kriegen blieb auch im Jahr 2019 der Nahe Osten und Nordafrika. In Afghanistan, Ägypten, Syrien, Libyen, Jemen und der Türkei wurden insgesamt acht Kriege beobachtet. Der Inter-Oppositionskonflikt in Syrien de-eskalierte zu einem begrenzten Krieg. In Sub-Sahara Afrika verringerte sich die Zahl der Kriege als auch die der begrenzten Kriege im Vergleich zum Vorjahr. Der Darfur-Konflikt im Sudan de-eskalierte signifikant von einem Krieg zu einer gewaltsamen Krise. Drogenkonflikte in Mexiko und Brasilien wurden als Kriege in den Amerikas beobachtet. Zudem wurden drei weitere begrenzte Kriege ausgetragen, zwei davon in Kolumbien und einer in Mexiko. Der Oppositionskonflikt in Nicaragua hingegen wurde zu einer gewaltsamen Krise herabgestuft. In Asien und Ozeanien verzeichnete das HIIK einen Abstieg der begrenzten Kriege. Krisenherde waren hier der fortlaufende Grenzkonflikt zwischen Indien und Pakistan, zwei begrenzte Kriege auf den Philippinen, der Konflikt in Rakhine State in Myanmar, sowie der Unabhängigkeitskonflikt Papuas in Indonesien. Auch im Jahr 2019 beobachtete das HIIK in Europa keinen Krieg, während der Ostukrainekonflikt als begrenzter Krieg fortgeführt wurde."

Der Konfliktbarometer 2019 kann hier heruntergeladen werden:

12 MB Conflict Barometer 2019 Download

Im Mai 1990 gegründet, feiert das HIIK dieses Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Seither widmet sich das Institut der Erforschung, Dokumentation und Auswertung inner-, zwischen-, trans- und substaatlicher Konflikte weltweit. Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitwirkenden recht herzlich. Ohne ihren Einsatz wäre eine solche Publikation nicht möglich gewesen.


Search Konfliktdatenbank – HIIK

Regions Europe Sub-saharan Africa Americas Asia/Oceania Middle East/Maghreb

Type Substate Intrastate Interstate Transstate

Item Territory Secession Decolonisation Autonomy System/Ideology National Power

Subnational Predominance International Power Resources Other

IntensityFrom to

StartFrom to Leave text field blank to match any conflict satisfying the other selected criteria.

Konfliktdatenbank – HIIK



Pressemitteilungen

  • 2020 2019 2018 2017 2016 2015

1.23 MB Press Kit 2019 English DOWNLOAD 1.23 MB Press Kit 2019 German DOWNLOAD 62.61 KB Press Release 2019 English DOWNLOAD 81.28 KB Press Release 2019 German DOWNLOAD

  • Alle Konfliktbarometer

  • 2019 (Aktuell)

  • 2008 - 2018

  • 2002 - 2007

  • 1992 - 2001

Das HIIK stellt alle bereits veröffentlichen Ausgaben des Konfliktbarometers als Download bereit. Für die Jahre 1992 bis 2001 ist das Konfliktbarometer in Deutsch verfügbar, von 2002 bis 2007 in Deutsch und Englisch, und ab 2008 nur noch in Englisch. 0.00 KB Conflict Barometers 2011-2018 Download 28.29 MB Conflict Barometers 1992-2010 Download


2019

3.49 MB Map Kit 2019 DOWNLOAD

Das Map Kit 2019 beinhaltet alle bereits veröffentlichten Karten des Konfliktbarometers 2019 als einzelne PDF-Dateien:

  • All Conflicts (Global / National Level)

  • All Conflicts (Global / Subnational Level)

  • Regional Map Europe

  • Regional Map Africa

  • Regional Map Americas

  • Regional Map Asia & Oceania

  • Regional Map Middle East & Maghreb

2018

1.38 MB Map Kit 2018 DOWNLOAD

Das Map Kit 2018 beinhaltet alle bereits veröffentlichten Karten des Konfliktbarometers 2018 als einzelne PDF-Dateien:

  • All Conflicts (Global / National Level)

  • All Conflicts (Global / Subnational Level)

  • Regional Map Europe

  • Regional Map Africa

  • Regional Map Americas

  • Regional Map Asia & Oceania

  • Regional Map Middle East & Maghreb

2017

3.03 MB Map Kit 2017 DOWNLOAD

Das Map Kit 2017 beinhaltet alle bereits veröffentlichten Karten des Konfliktbarometers 2017 als einzelne PDF-Dateien:

  • All Conflicts (Global / National Level)

  • All Conflicts (Global / Subnational Level)

  • Regional Map Europe

  • Regional Map Africa

  • Regional Map Americas

  • Regional Map Asia & Oceania

  • Regional Map Middle East & Maghreb

2016


  • Weltkarten

  • Regionale Karten

  • Konfliktspezifische Karten

  • Graphen

Global Conflicts Map 2016 DOWNLOAD 1.06 MBSubnational Conflicts Map 2016 DOWNLOAD





Das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung (HIIK)

ist ein unabhängiger, gemeinnütziger und interdisziplinärer Verein. Seit 1991 widmen wir uns der Förderung, Verbreitung und Implementierung des Wissens um Entstehung, Verlauf und Beilegung inner- und zwischenstaatlicher politischer Konflikte. Nach einem enormen Zuwachs in den vergangenen Jahren, hat das HIIK momentan über 200 ehrenamtliche Mitarbeitende. Sie sind überwiegend Studierende, aber auch Promovierende und Alumni. Unsere Finanzierung gewährleisten wir ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, sowie Abdruck- und Vertragshonorare.

Organisatorisch ist das HIIK in fünf Gremien unterteilt, deren Leitende den Vorstand bilden. Die fünf Gremien beschäftigen sich jeweils mit der Technik, der Methodik, der Kommunikation, der Redaktion und den finanziellen und rechtlichen Belangen, die notwendig sind, um einen geregelten Ablauf der Forschungs- und Publikationsarbeit zu gewährleisten.

Die einzelnen Konflikte sind in fünf Regionalgruppen eingeteilt. In den Regionalgruppen „Asien“, „Vorderer und Mittlerer Orient und Maghreb“, „Amerika“, „Afrika“ und „Europa“ arbeiten über 200 KonfliktbearbeiterInnen an den einzelnen Konflikten. RegionalgruppenleiterInnen übernehmen dann die Verantwortung für eine gewisse Anzahl an Konflikten, wobei sie von den jeweiligen KonfliktbearbeiterInnen durch die Recherche der Konfliktmaßnahmen und die Produktion der Texte unterstützt werden.


Uns kommt es mit unserer Nachrichtenarbeit auf dieser Seite nicht nur darauf an, mehr über das Kriegsleid und seine Ursachen zu erfahren oder bekanntzumachen. Wir wollen dazu beitragen, den Krieg von der Welt zu verbannen und das Kriegsleid zu beenden. Dazu sind viel mehr Menschen erforderlich, die sich dafür engagieren und gemeinsame Kräfte schaffen. Dafür ist auch afrikanisch-europäische Zusammenarbeit erforderlich Wir würden uns freuen, wenn Du mit uns ein überparteiliches zivilgesellschaftliches afrikanisch-europäisches Team aufbaust, das sich nachhaltig und gemeinsam für Frieden in Westafrika engagiert. Hier kannst Du Dich in dem Team registrieren: Wir laden Dich dann zu Online-Konferenzen ein, um das gemeinsame Engagement zu beginnen: Frieden fördern in Afrika Team/Team to Promote Peace in Africa | Black and White (initiative-blackandwhite.org)