Kämpfe vertreiben 1,5 Millionen Einwohner der Zentralafrikanischen Republik (jede/n Vierte/n)

Wir denken im Westen, es gibt Frieden! In Wirklichkeit hat sich das Kriegsleid nach 1945 nur verlagert und konzentriert sich seither vor allem im globalen Süden

240.000 Menschen sind aus ihren Dörfern geflohen. Die Rebellen kontrollieren fast zwei Drittel des Landes

Jüngste Kämpfe zwischen bewaffneten Gruppen und Regierungstruppen haben in der Zentralafrikanischen Republik mehr als 240.000 Menschen in die Flucht getrieben. Bereits vor den neuen Kämpfen, die Ende des vergangenen Jahres wieder aufgeflammt sind, war laut Rotem Kreuz jeder Vierte der rund fünf Millionen Einwohner entweder Binnenflüchtling im eigenen Land oder in ein Nachbarland geflohen.


Die ehemalige französische Kolonie wird seit Jahren von Konflikten und Umstürzen gebeutelt. Die jüngsten Gewaltausbrüche entzündeten sich an der Präsidentenwahl Ende Dezember.

Die Zentralafrikanische Republik mit ihren rund fünf Millionen Einwohnern verfügt über reiche Mineralienvorkommen, trotzdem leben 62 Prozent der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Die Lebenserwartung beträgt nur 55 Jahre.

Hunderttausende neue Binnenflüchtlinge in der Zentralafrikanischen Republik - Zentralafrikanische Republik - derStandard.at › International

Wir denken im Westen, es gibt Frieden! In Wirklichkeit hat sich das Kriegsleid nach 1945 nur verlagert und konzentriert sich seither vor allem im globalen Süden. Menschen erfahren dort jetzt das selbe Kriegsleid wie im Zweiten Weltkrieg: Tod, Verstümmelungen, Verlust von Verwandten, Freunden, Verlust der Wohnungen, Bedrohung durch Bomben, Scharfschützen, Raketen, Feuer.

Der globale Norden ist in der Regel mit Geheimdiensten, Drohnen, Waffenlieferungen, Kriegsfinanzierung über Rohstoffankäufe, militärische Ausbildung, Zusammenarbeit mit Autokraten oder gar eigenen Soldaten beteiligt: Es handelt sich deshalb zumeist um internationalisierte Bürgerkriege, bei denen es um Gruppeninteressen im Land und globale Interesse geht. Um sie zu stoppen und auch im Süden Kriegsleid zu beenden, ist eine internationalisierte Friedensbewegung nötig. Wir wollen von der Initiative Black and White zu ihrem Aufbau beitragen; dazu sind aber viele Kräfte nötig. Interesse, mitzumachen? Wir bauen dazu dieses Forum und dieses Team auf, bei denen Du Dich registrieren kannst: Für Informations- und Meinungsaustausch: Black and White Foren | Black&White (initiative-blackandwhite.org)

Für nachhaltige Teamarbeit: Diskussionen - Frieden fördern in Afrika Team/Team to Promote Peace in Africa | Black and White (initiative-blackandwhite.org)


12 Ansichten0 Kommentare