“Jambo, Jambo” – Hallo und Willkommen: Stabile Brücken bauen zwischen den Kulturen

Stabile Brücken bauen zwischen den Kulturen

“Jambo, Jambo” – Hallo und Willkommen: Die Mädchen und Jungen der Grundschule am Wiehengebirge in Ostercappeln studierten dieses afrikanische Lied ein. Einen Vormittag lang beschäftigten sich die Kinder mit dem schwarzen Kontinent.

Zum Abschluss des Projekttages in Ostercappeln kamen Gäste, Lehrer und Grundschüler in der alten Turnhalle zusammen. Vergrößern

‘”‘Vier verschiedene Workshops werden veranstaltet, die die Kinder wechselweise durchlaufen'”‘, berichtete Lehrerin Erika Sander. Singen, Tanzen und Trommeln gehörten zum Lehrplan an diesem Schultag. Eine Power-Point-Präsentation, die über Afrika, dessen Geschichte und Menschen informierte, ergänzte das Programm.

Den Unterrichtstag gestaltete das Team ‘”‘Black and White'”‘. Das ist eine Musikgruppe und zugleich der Name eines Vereins mit Sitz im hessischen Wanfried. Der Ort liegt in der Nähe der Landesgrenze zu Thüringen. Der gemeinnützige Verein unterhält dort ein Afrika-Zentrum. Ziel der Arbeit ist es, den Kontakt zwischen den Kulturen sowie das gegenseitige Kennenlernen und bessere Verständnis untereinander zu fördern.

Eine wichtige Zielgruppe sind hier natürlich Kindergartenkinder und Schüler bis hin zur Oberstufe. ‘”‘Wir bemühen uns, auch schon den Jüngsten Informationen über Afrika zu vermitteln'”‘, erläutert Wolfgang Lieberknecht, der Vereinsvorsitzende.

Etwa über die Sklaverei sowie Armut und ökonomische Zusammenhänge. Denn dass ein rohstoffreicher Kontinent wie Afrika arm sei, habe seine Gründe.

Die Gäste aus Hessen ermutigen übrigens auch deutsche Schulen, Partnerschaften mit Schulen in Afrika zu pflegen.

Nach Ostercappeln führte die Tour das Team Richtung Ostfriesland. ‘”‘Anschließend sind wir mehrere Wochen im Raum Dresden unterwegs'”‘, so Lieberknecht. Das Team des Afrika-Zentrums ist international. So gestalteten die Workshops in Ostercappeln die Sängerinnen Aline Cinzanyé aus Burundi und Hadicha Saleh aus dem Kongo. Den Trommel- und Tanzunterricht erteilten Alexandre Kukele aus Angola und Yvon Gizalahamba-Ndulka aus dem Kongo.

‘”‘Kombaya'”‘ – Wir kommen alle zusammen. Die Ostercappelner Grundschüler waren mit Begeisterung bei der Sache – auch wenn sich einige Jungs doch mit dem Tanzen etwas schwer taten… Bein gemeinsamen Abschluss in der Alten Turnhalle war die Stimmung super. Begleitet von heißen Trommelrhythmen, sangen und tanzten Schüler, Lehrer und Gäste.

Und bevor ‘”‘Black and White'”‘ sich wieder auf den Weg machte, holten sich die Kinder Autogramme von ihren ‘”‘Lehrern für einen Tag'”‘.

 Mehr Lokales

http://www.noz.de/lokales/13240522/-stabile-bruecken-bauen-zwischen-den-kulturen

1 Ansicht0 Kommentare