Ghana – Informationen und Informationsquellen


Landesdaten

Einwohnerzahl: 22,5 Mio. Regierungsform: Präsidialdemokratie BIP pro Kopf: 655 US-Dollar – zum Vergleich Subsahara Afrika: 1.104 US-Dollar (World Bank 2010) Gini-Koeffizient: 42,8 – zum Vergleich Simbabwe 50,1; Ruanda 46,7; Zentralafrikanische Republik 43,6 (World Bank 2010) HDI-Index der menschlichen Entwicklung: Rang 130 von 169 Rängen (UNDP 2010) Verschuldung (Schuldendienst / Exporterlöse): 2000: 23,8%, 2008: 3,6% – zum Vergleich Subsahara Afrika: 5,4% (World Bank 2010)

Politik

Demokratie Status-Index (BTI): Rang 22 von 128 Rängen (Bertelsmann Stiftung 2009) Freedom House: Freedom in the World-Index – „Free“ (Freedom House 2010); Press-Freedom-Index – „Free“, Rang 54 von 196 Rängen (Freedom House 2011) Corruption Perceptions Index: Rang 62 von 178 Rängen (Transparency International 2010)


  1. Ghana Gesamtübersicht



Ghana Gesamtübersicht




Ghana – Meinungs- und Pressefreiheit


Eine vielfältige und von der Regierung zumindest in weiten Teilen unabhängige Medienlandschaft trägt zu einer kritischen politischen Öffentlichkeit bei. Die über 100 unabhängigen Radio- und fünf unabhängigen Fernsehsender, aber auch zahlreiche Printmedien liefern Informationen und fordern Rechenschaft von der Regierung. Gemäß der internationalen Journalistenvereinigung Reporters Without Borders belegte Ghana 2010 in Sub-Sahara Afrika hinsichtlich der Qualität der Pressefreiheit den 3. Platz (nach Namibia und Kap Verde). Trotz der insgesamt positiven Einschätzung darf nicht übersehen werden, dass es immer noch vereinzelt zu Einschränkungen der Pressefreiheit kommt ( vgl. Freedom House 2010): Auf Grundlage des Gesetzes zur Verbreitung von Angst und Panik (Criminal Code 208) wurden im letzten Jahr Journalisten verhaftet. Dieses Vorgehen stand in heftiger öffentlicher Diskussion und die Folgen für Presse- und Meinungsfreiheit wurden als bedenklich beschrieben, da die Vorkommisse einschüchternd wirken könnten.

Zurück zur Ghana Startseite


  1. Ghana Gesamtübersicht



Ghana – UN-Millenniumsziele


Im Jahr 2000 haben die Vereinten Nationen eine Reihe von Entwicklungszielen verabredet, darunter die Halbierung des Anteils der Menschen, die in extremer Armut leben. Nach Angaben der Regierung Ghanas ist dieses Ziel in Ghana inzwischen erreicht worden (GoG 2010b, 9, 88).

Zurück zur Ghana Startseite


  1. Ghana Gesamtübersicht



Ghana – Nord-Süd-Gegensatz


Ghana ist von einem starken Gegensatz zwischen dem sehr armen Norden (Anteil der extrem Armen in einigen Distrikten über 90 Prozent der Bevölkerung) und den wirtschaftlich dynamischeren und damit auch wohlhabenderen Zentrum und Süden geprägt (in der Hauptstadt Accra werden nur 5 Prozent der Bevölkerung als extrem arm eingestuft).

Zurück zur Ghana Startseite


  1. Ghana Gesamtübersicht


  1. Neuen Kommentar schreiben



Ghana – Wahlen


Nach 1992, 1996, 2000 und 2004 fanden 2008 zum fünften Mal nach Einführung der demokratischen Verfassung Wahlen für das Präsidentenamt und das Parlament statt. Während die Wahlen1992 noch als stark vom Amtsinhaber beeinflusst galten, werden die Wahlen seit 1996 und in zunehmenden Maße von unabhängigen Beobachtern als freie und faire Wahlen bewertet. Im Jahr 2000 wurden Präsident Kufour und seine National Patriotic Party (NPP) an die Macht gewählt.

Zurück zur Ghana Startseite


  1. Ghana Gesamtübersicht


  1. Neuen Kommentar schreiben



Zivilgesellschaftliche Partizipation in Ghana


Ghana gilt als demokratisches Vorbild in Sub-Sahara Afrika. Trotz mancher Defizite und Schwächen hat sich das politische System seit Anfang der 1990er Jahre in starkem Maße gemäß demokratischer Normen, Regeln und Verfahren entwickelt. Die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen im Dezember 2008 können als jüngster Beleg für diese Feststellung gelten. Die Wahlen wurden von John Atta Mills und seiner Partei, dem National Democratic Congress (NDC), gewonnen und stellten damit nach dem Wechsel 2000 die zweite friedlichen Regierungsveränderung nach Wahlen dar.

Auch die sozio-ökonomische Entwicklung des westafrikanischen Landes ist bemerkenswert. Starke wirtschaftliche Wachstumsraten, seit Jahren deutlich über der Rate des Bevölkerungswachstums, eine wachsende Beschäftigungsrate insbesondere in den Wirtschaftsräumen des Landes sowie massive Investitionen in den Bildungs- und Gesundheitsbereich haben die soziale Entwicklung im Lande deutlich vorangetrieben. Ghana ist das erste Land in Sub-Sahara Afrika, das das erste UN-Millenniumsziel – eine Halbierung der Armutsraten – erreicht hat. Gleichwohl bleiben große Ungleichgewichte: insbesondere zwischen dem sehr armen Norden des Landes und den wirtschaftlich dynamischen Zentren in Accra, anderen Küstenstädten und Kumasi.

In diesem insgesamt positiven Umfeld hat sich in den vergangenen 25 Jahren eine sehr vielfältige und lebendige Zivilgesellschaft entwickelt, die im Demokratisierungsprozess des Landes wie auch in der Sozialpolitik eine wichtige Rolle spielt. Die Beteiligungsmöglichkeiten für Verbände und Nichtregierungsorganisationen (NRO) aller Art und Größe sind größer geworden. Verfassungsmäßig garantierte und politisch gelebte Grundrechte – insbesondere die Meinungs- und Pressefreiheit – sichern der ghanaischen Zivilgesellschaft einen politischen Resonanzboden. Auf lokaler Ebene hat sich flächendeckend eine große Vielfalt von Graswurzelgruppen – sozialen Bewegungen, Selbsthilfeorganisationen usw. – gebildet.

Das Potenzial zivilgesellschaftlicher Beteiligung an politischen Prozessen ist aber bei weitem nicht ausgeschöpft. Noch immer begrenzen strukturelle Hindernisse ihre Wirkungen. Kaum vorhandene institutionelle Dialogmechanismen zwischen Regierung bzw. Parlament und Zivilgesellschaft, eine schwache Ressourcenbasis der Zivilgesellschaft, aber auch ein Graben zwischen modernen und politisch aktiven Organisationen in der Hauptstadt und den besonders benachteiligten Menschen in den abgeschiedenen ländlichen Gegenden gehören dazu. Dort aber, wo sich Netzwerke gebildet haben, die es verstehen, politische Anliegen professionell zu bündeln und gleichzeitig auf eine breite Unterstützerbasis achten, haben sich bereits deutliche Wirkungen der politischen Zivilgesellschaft zeigen können.

Die vollständige Länderanalyse zu Ghana finden Sie hier: Walter Eberlei / Magdalene Pac: Eine wirksame Stimme für die Armen? Zivilgesellschaftliches politisches Engagement in Ghana. Düsseldorf 2011

Verantwortlich: Prof. Dr. Walter Eberlei / Magdalene Pac E-Mail: walter.eberlei@fh-duesseldorf.de, magdalene.pac@fh-duesseldorf.de Stand: April 2011 © VENRO und Fachhochschule Düsseldorf (Forschungsstelle Entwicklungspolitik, Leitung Prof. Dr. Walter Eberlei)


  1. Ghana Gesamtübersicht


  1. Neuen Kommentar schreiben



Ghana – Landesdaten


Landesdaten

Einwohnerzahl: 22,5 Mio. Regierungsform: Präsidialdemokratie BIP pro Kopf: 655 US-Dollar – zum Vergleich Subsahara Afrika: 1.104 US-Dollar (World Bank 2010) Gini-Koeffizient: 42,8 – zum Vergleich Simbabwe 50,1; Ruanda 46,7; Zentralafrikanische Republik 43,6 (World Bank 2010) HDI-Index der menschlichen Entwicklung: Rang 130 von 169 Rängen (UNDP 2010) Verschuldung (Schuldendienst / Exporterlöse): 2000: 23,8%, 2008: 3,6% – zum Vergleich Subsahara Afrika: 5,4% (World Bank 2010)

Politik

Demokratie Status-Index (BTI): Rang 22 von 128 Rängen (Bertelsmann Stiftung 2009) Freedom House: Freedom in the World-Index – „Free“ (Freedom House 2010); Press-Freedom-Index – „Free“, Rang 54 von 196 Rängen (Freedom House 2011) Corruption Perceptions Index: Rang 62 von 178 Rängen (Transparency International 2010)


  1. Ghana Gesamtübersicht


  1. Neuen Kommentar schreiben



Ghana – Stand der Umsetzung der Millenniumsziele – ausgewählte Indikatoren

MDG 1: Extreme Armut und Hunger beseitigenAnteil der Bevölkerung mit weniger als 1 US-Dollar pro Tag (%)19921998200651,139,130,0Anteil der Kinder unter 5 Jahren mit Untergewicht (%)19932003200627,422,117,7MDG 2: Verwirklichung der allgemeinen GrundschulbildungGrundschulabschlussrate (%)19912001200863,765,982,2MDG 3: Gleichstellung der Geschlechter und Stärkung der Rolle der FrauenEinschulungsverhältnis Mädchen/Jungen in der Grundschule (%)1991200220080,860,950,99Sitze im Parlament, die von Frauen eingenommen werden (%)1998200420109,09,08,3MDG 4: Senkung der KindersterblichkeitSterblichkeitsrate von Kindern unter 5 Jahren 
(auf 1.000 Lebendgeburten)19902000200811811176MDG 5: Verbesserung der Gesundheitsversorgung der MütterMüttersterblichkeitsrate 
(auf 100.000 Lebendgeburten)199020002005––560MDG 6: Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen KrankheitenAnteil der 15- bis 49jährigen, die mit HIV leben (%)199020012007–2,301,90MDG 7: Umweltschutz und nachhaltige Nutzung natürlicher RessourcenAnteil waldbedeckter Flächen an der Landesfläche (%)19902000200532,726,824,2Anteil der Bevölkerung mit nachhaltigem Zugang zu einer verbesserten Wasserquelle/Sanitärversorgung (%)19902000200854/771/982/13MDG 8: Aufbau einer weltweiten EntwicklungspartnerschaftSchuldendienst als Prozentwert der Güter- und Dienstleistungsausfuhren19902000200836,023,83,6Telefon- / Internetnutzung 
(je 100 Personen)1990200020080,3/0,01,09/0,150,62/4,27

Quelle UN – Millennium Indicators Database: http://mdgs.un.org/unsd/mdg/Data.aspx

Zurück zur Ghana Startseite


  1. Ghana Gesamtübersicht


  1. Neuen Kommentar schreiben



Ghana – Service


Statistische Quellen

Auswärtiges Amt (2010): Länderinformationen Ghana http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/01-Laender/Ghana.html

Bertelsmann Stiftung (2009): BTI 2010 – Ghana Country Report. Gütersloh. http://www.bertelsmann-transformation-index.de/fileadmin/pdf/Gutachten_BTI2010/WCA/Ghana.pdf

Freedom House (2010): Country Report Ghana http://www.freedomhouse.org/template.cfm?page=363&year=2010&country=7829

Freedom House (2011): Freedom of the Press 2011 http://www.freedomhouse.org/images/File/fop/2011/FOTP2011GlobalRegionalTables.pdf

Transparency International (2010): Corruption Perceptions Index 2010 http://www.transparency.org/content/download/55725/890310

UN – Millennium Indicators Database http://mdgs.un.org/unsd/mdg/Data.aspx

UNDP (2010): Human Development Report 2010