Gemeinsam gegen Fluchtursachen: Forum in Wanfried will Netzwerk zwischen Afrika und Europa knüpfen:

Gemeinsam gegen Fluchtursachen: Forum in Wanfried will Netzwerk zwischen Afrika und Europa knüpfen

16.02.18




+


Das Interesse ist groß: Eunice Lieberknecht (Mitte) aus Wanfried hat im Januar vor einer Schulgemeinde in Kobedi über das Afrika-Forum gesprochen und ist auf viel Zustimmung gestoßen. Foto: privat


Wanfried. Fluchtursachen bekämpfen – dieses Ziel hat sich das neue Afrika-Forum aus Wanfried auf die Fahnen geschrieben.


„Als Menschen haben wir alle Anspruch auf Menschenrechte: Frieden, Leben, Arbeit und soziale Sicherheit gehören dazu“, sagt Wolfgang Lieberknecht von der Zukunfts-Fabrik und der Initiative „Black and White“ in Wanfried.

70 Jahre nach der Verabschiedung der Menschenrechtserklärung würden die Menschenrechte für die meisten Menschen in Afrika allerdings nur auf dem Papier existieren, erklärt Lieberknecht: „Deshalb fliehen viele Menschen aus Afrika, weil sie keine menschenwürdige Zukunft für sich in Afrika sehen.“ Das Afrika-Forum will ein internationales Netzwerk aufbauen, um Menschen zu ermutigen, sich einzumischen und Vorschläge und Konzepte zu entwickeln, wie Fluchtursachen bekämpft und vor allem politisch durchgesetzt werden können.

Beim mittlerweile dritten Treffen des Forums in Wanfried wurde als erste Kampagne beschlossen, dieses Netzwerk aufzubauen. „Mit Hilfe dieses Bündnisses zur Überwindung von Fluchtursachen, an dem Personen und Organisationen in Afrika und Deutschland und vielleicht auch in anderen Ländern teilnehmen können, wollen wir überprüfen, ob die Politik wirklich die Versprechen hält und die Existenzbedrohungen für die Menschen in den Herkunftsländern verringert“, betont Lieberknecht. In Deutschland lebende Afrikaner könnten dabei eine wesentliche Rolle als Vermittler der Stimmen aus den afrikanischen Ländern und den westlichen Gesellschaften spielen.

Eunice Lieberknecht, bis vor vier Jahren als Lehrerin in Ghana tätig und heute Vorsitzende der Initiative „Black and White“, berichtete während des Treffens in Wanfried von ihrer Reise nach Ghana im Januar: „Die Idee, ein gemeinsames Forum mit Mitgliedern in Afrika und Europa zu schaffen, ist an zwei Schulen in Ghana auf großes Interesse gestoßen.“

• Weitere Infos es gibt es bei Mitorganisator Emmanuel Ametepe, E-Mail: tepeh2009@yahoo.com, Tel. 0176/80 50 80 70 sowie im Internet unter https://afrikaforum.wordpress.com

https://www.werra-rundschau.de/lokales/wanfried/gemeinsam-gegen-fluchtursachen-forum-in-wanfried-will-netzwerk-zwischen-afrika-und-europa-knuepfen-9620231.html

IMG-20180211-WA0000

Bild der TeilnehmerInnen bei dritten Treffen zum Aufbau des AfrikaForums in der Zkunftsfabrik WANnFRIEDen

0 Ansichten0 Kommentare