Als die Percussion-Gruppe Black and White aus Wanfried die Instrumente zum Trommelworkshop auspackte

Als die Percussion-Gruppe Black and White aus Wanfried die Instrumente zum Trommelworkshop auspackte, war der Bann schnell gebrochen: Europäer, Afrikaner, Asiaten, Christen und Muslime tanzten gemeinsam zum Klang der Trommeln im Foyer der Stadthalle Eschwege.

markt-der-moeglichkeiten-6

Genauso sollte das gelebte Miteinander aussehen, das sich die Veranstalter erhofft hatten. Das Aktionsbündnis „Bunt statt braun“, der Kreisschülerrat Werra-Meißner, der Arbeitskreis Open Flair, die Kreisstadt Eschwege und die Volkshochschule Werra-Meißner hatten zum Markt der Möglichkeiten in die Stadthalle eingeladen, damit sich die ehrenamtlichen Helfer mit Angeboten für Flüchtlinge austauschen und präsentieren konnten.

mehr: http://www.werra-rundschau.de/eschwege/eschwege-vereine-praesentierten-ihre-fluechtlingshilfe-6062565.html

Bild von: http://lokalo24.de/news/eschweger-integrationsveranstaltung-war-ein-voller-erfolg/643477/

Eschweger Integrationsveranstaltung war ein voller Erfolg


Von Die Redaktion am 25. Januar 2016 | Kategorie(n): bilder lokaleseschwege


Eschwege. Zusammen feiern, sich über die Situation von Flüchtlingen im Werra-Meißner-Kreis informieren und das ehrenamtliche Engagement für Flüchtlinge kennen lernen – das waren die Ziele der Veranstaltung, die von Bunt statt braun, der Kreisstadt Eschwege, dem Arbeitskreis Open Flair, dem Kreisschülerrates und der Volkshochschule, unter der Schrimherrschaft von Landrat Stefan Reuß, organisiert wurde. Rund 1.000 Gäste nutzten die Gelegenheit und hörten bei den Vorträgen zu oder ließen sich von den Organisationen, Vereinen und Gruppen über ihr ehrenamtliches Engagement informieren.

Ein persönliches Bild von der Arbeit und den Menschen

Erste Kontakte knüpfen mit Mitgliedern von Organisationen und feststellen, wo und auf welche Art man sich selber einbringen kann, das war das Ziel vieler Gäste. An den Informationstischen gab es nicht nur Material zu den einzelnen Projekten, man konnte sich auch im persönlichen Gespräch ein Bild von der Arbeit machen. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, um mit Flüchtlingen ins Gespräch zu kommen, auch über Sprachhindernisse hinweg sich auszutauschen, internationale Speisen zu probieren und später auch gemeinsam bei der Musik der Band „Absito Orkestra“ zu feiern.

0 Ansichten0 Kommentare